Kindsgut wird international

Das junge Unternehmen verkauft seine stylischen Spielsachen nun auch im Ausland

Jede Reise fängt ja bekanntlich mit dem ersten Schritt an. So war es auch bei Kindsgut. Das junge Berliner Unternehmen begann dieses Jahr Anfang des Sommers, Spielzeug und Zubehörartikel für Kinder in Deutschland zu verkaufen. Doch damit nicht genug. Die Gründer von Kindsgut haben sich schon schnell nach dem Start dazu entschlossen, die Reise fortzusetzen. „Wir wollen unsere Produkte fortan auch im Ausland anbieten und hoffen, dass auch die Kinder und Eltern zum Beispiel in Spanien, Italien oder Frankreich sich an ihnen erfreuen“, sagt Daniel Mursch, einer der drei Gründer.

Kindsgut setzt also auch im Ausland auf Holzspielzeug, welches die motorischen und geistigen Fähigkeiten der Kleinen behutsam fördern soll und dazu noch schick aussieht. Daniel: „Unsere Herangehensweise ist im Ausland genau dieselbe wie hier in Deutschland. Es gibt für uns keinen Grund, insoweit irgendwelche Differenzierungen vorzunehmen.“

Neben den zitierten Ländern ist Kindsgut vor allem auch in Großbritannien präsent. „Wir haben unsere Produkte nicht nur bei amazon.uk eingestellt, sondern sind derzeit auch noch in der britischen VOGUE abgebildet“, sagt Daniel zufrieden. Über diese „Sensation“ konntet ihr ja im letzten Beitrag schon einiges lesen. Die Anzeige in der VOGUE dürfte die Kindsgut-Gründer in ihrem Vorhaben, auch im britischen Markt erfolgreich aufzutreten, vermutlich nur noch mehr gestärkt haben. 

Mal schauen, ob sich der zweite Schritt auf der Kindsgut Reise auch als richtig bewähren wird...mutig war er allemal.

 

Bis bald Ihr Lieben

Eure Kindsgut-Redaktion   

Hier finden Sie uns